Kunst-, Gestaltungs-, Bewegungstherapien

Die Erfahrung zeigt, dass während einer Rehabilitation Therapien, die auf den physischen und intellektuellen Bereich des Patienten eingehen, Fortschritte auslösen aber gleichzeitig auch die bestehenden Defizite offen legen. In der Kunst- und Gestaltungstherapie darf sich der Mensch ohne Druck von aussen ausleben. Alles, was entsteht wird akzeptiert. Negative Bewertungen gibt es nicht. Einzig dem Kunstschaffenden steht das Recht zu werten zu.

Kunst- und Gestaltungstherapie birgt die Möglichkeit, die ganze Vielfalt menschlichen Daseins auszudrücken. Sie benötigt keine Übersetzung, offenbart ihren Sinn unmittelbar und wird als Phänomen zu ihrer eigenen Erklärung. Sie ist eine erlebniszentrierte, psychodynamisch orientierte Therapieform. Folgende Materialien und begleitende Gespräche stehen als Arbeitsmittel im Zentrum.

Gestalten mit Sand

Es stehen Sandkästen zur Verfügung. Vielleicht werden durch die Berührung des Sandes unbeschwerte Kindheitserinnerungen an gebaute Burgen und Wassergräben wach. Mit farbigem Sand können inspirierende Bilder oder Reliefe geschaffen werden, die einfach nur Freude bereiten.

Gestalten mit Farbe

Durch Malen mit Kohle und Kreide mit blossen Händen über das Papier gleiten und sinnliche Gefühle über den Tastsinn erfahren. Durch intuitives Malen mit Wasserfarben sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Gestalten mit Lehm

Im weichen bis dickflüssigem Lehm die Hautrezeptoren anregen, sanften Widerstand überwinden lernen. Mit festem Lehm Skulpturen erschaffen, sich eine Wunschform bilden, bestimmen wie diese auszusehen hat. Die Möglichkeit der Umwandlung wahrnehmen.

Gestalten mit Holz

Holzschnitzen, die Kraft des gewachsenen Holzes aufnehmen, ihm eine eigene Form geben und die Veränderung erleben.

Steinhauen

Sich im Steinhauen der eigenen Kraft bewusst werden. Grenzen erfahren, lernen Kräfte einzuteilen und mit dem Resultat physisch und psychisch wachsen. Rhythmus über den Klang und die Bewegung erfahren.

Bewegung

Koordinative + kognitive Bewegungsübungen zur Steigerung der Reaktionsfähigkeit.